Nahrungsergänzung

Nahrungsergänzung

Ob zur Prävention, in Zeiten erhöhten Bedarfs oder bei Mangelerscheinungen, viele Menschen entscheiden sich dazu, Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen. Diese können einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit und dem Wohlbefinden leisten. Jedoch sind sie kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensführung. Wie beraten Sie gerne über Ihren Bedarf und die richtige Dosierung.

Folsäure gehört zu den B-Vitaminen und leistet einen wertvollen Beitrag bei der Blutbildung und Zellteilung. Besonders in der Schwangerschaft ist der Bedarf merklich erhöht und kann unter anderem durch den Verzehr von Spinat und Innereien gedeckt werden.

Eisenmangel führt zu einer ungenügenden Bildung von Hämoglobin, dem Transportstoff von Sauerstoff in roten Blutkörperchen. Entgegen landläufiger Meinung ist Spinat keine besonders gute Eisenquelle, besser sind Fleisch, Kürbiskerne und bestimmte Getreide wie Amarant und Quinoa.

Vitamin D3 wird durch den Körper gebildet, wenn die Haut ausreichenden Mengen Sonnenlicht ausgesetzt wird. Das Vitamin unterstützt den Kalziumstoffwechsel und trägt deshalb zur Gesundheit und Stabilität von Knochen bei. Viele Menschen leiden unter einer Mangelversorgung, da in unseren Breiten die Sonnenstrahlung nicht ausreicht und unser Alltag sich selten draußen abspielt.

Vitamin B ist ein Sammelbegriff für weitere Vitamine, die alle den Stoffwechsel unterstützen. Diese ganze Reihe von Vitaminen sind für verschiedene Schritte des Stoffwechsels und für verschiedene Körperbereiche wie Haut, Organe oder Haare zuständig. Manche dieser Vitamine finden sich in Fleisch und Tierprodukten, andere können in bestimmten fermentierten Speisen oder Teilen von Getreidekörnern gefunden werden.

Jod ist für die gesunde Funktion der Schilddrüse zuständig und gehört zu den am meisten ergänzten Nährstoffen. Besonders Schwangere, Veganer und Menschen mit Laktoseintoleranz müssen ihren Jodbedarf teilweise über Ergänzungsmittel decken. Auch Jodsalz leistet einen Beitrag zur gesunden Versorgung. Bei Mangel kann es zu Konzentrationsstörungen mit Müdigkeit, Schwächungen des Knochenapparates sowie ungesunder Haut kommen.

Vitamin K2 ist der Sammelbegriff für eine Reihe fettlöslicher Vitamine, die für die meisten Menschen in ausreichender Menge durch die Nahrung bereitgestellt werden. Es trägt zur Blutgerinnung und Erhaltung normaler Knochen bei. Mangelerscheinungen sind bei gesunden Menschen relativ selten.

Ascorbinsäure, besser bekannt als Vitamin C, ist vermutlich das beliebteste Nahrungsergänzungsmittel. Es findet sich in Zitrusfrüchten und zahlreichen Gemüsesorten und Obstsorten, ist jedoch hitzeempfindlich und wird beim Kochen schnell zerstört. Neben Rohkost sind auch Nahrungsergänzungsmittel eine Möglichkeit, die ausreichende Versorgung mit Vitamin C sicherzustellen. Es trägt zur Gewebsfestigkeit und Wundheilung bei.  Bei starkem Mangel kann sich Skorbut einstellen.

Eiweiß ist ein Grundbaustein des Körpers und bildet Muskeln und Haut. Als Nahrungsergänzungsmittel, meist in Form von Molkepulver, wird es vor allem von Menschen geschätzt, die zusätzliche Muskeln aufbauen möchten.