Migräne

Beschwerden und Auslöser der Migräne

Eine Migräne ist eine wiederkehrende Art von Kopfschmerz. Sie ist gekennzeichnet durch mäßige bis starke Schmerzen, die pochen oder pulsieren. Der Schmerz ist oft auf einer Seite des Kopfes lokalisiert. Möglicherweise treten auch andere Symptome wie Übelkeit und Schwäche oder eine Empfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen auf. Forscher glauben, dass Migräne eine genetische Ursache haben kann. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die eine Migräne auslösen können. Diese Faktoren variieren von Person zu Person und umfassen Stress, Angst und hormonelle Veränderungen bei Frauen, helle oder blinkende Lichter, laute Geräusche, starke Gerüche, Medikamente, zu viel oder zu wenig Schlaf, plötzliche Veränderungen des Wetters oder der Umgebung, Überanstrengung, Tabak- und Koffeinkonsum sowie Koffeinentzug oder ausgelassene Mahlzeiten. Auch bestimmte Lebensmittel können Migränekopfschmerz auslösen, insbesondere wenn sie mit anderen Auslösern kombiniert werden. Diese Lebensmittel umfassen Alkohol, Schokolade, gereiften Käse, Mononatriumglutamat, einige Früchte und Nüsse, fermentierte oder eingelegte Waren, Hefe, Wurstwaren oder verarbeitetes Fleisch. Es gibt vier verschiedene Phasen der Migräne. Möglicherweise durchlaufen Sie nicht immer jede Phase, wenn Sie eine Migräne haben. Die Prodom-Phase beginnt bis zu 24 Stunden vor der Migräne. Hier können Symptome wie Heißhungerattacken, ungeklärte Stimmungsschwankungen, unkontrollierbares Gähnen, Flüssigkeitsretention und vermehrtes Wasserlassen auftreten. Wenn Sie eine Aura erleben, sehen Sie möglicherweise blinkende oder helle Lichter oder leiden unter Muskelschwäche. Eine Aura kann kurz vor oder während einer Migräne auftreten. Eine Migräne beginnt normalerweise allmählich und wird dann schwerer. In einigen Fällen kann eine Migräne auch ohne Kopfschmerzen auftreten. Weitere Migränesymptome sind oft eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht, Lärm und Gerüchen, Übelkeit und Erbrechen sowie Schmerzen bei Bewegen, Husten oder Niesen. Nach dem Abklingen einer Migräne fühlen Sie sich möglicherweise erschöpft, schwach und verwirrt. Dies kann bis zu einem Tag dauern. Das Auftreten einer Migräne ist am Morgen häufiger und Betroffene wachen oft mit einer Migräne auf. Einige Menschen haben Migräne zu vorhersehbaren Zeiten, beispielsweise vor der Menstruation oder am Wochenende nach einer stressigen Arbeitswoche.